A6 Herrieden | Folgenschwerer LKW Unfall

Nur einmal kurz nicht aufgepasst - Das ist einem LKW Fahrer auf der A6 bei Herrieden jetzt zum Verhängnis geworden. Wie die Verkehrspolizei Ansbach mitteilt, kommt der LKW am frühen Morgen von der Fahrbahn ab. Dabei fährt er mehrere Leitpfosten um und ein Schild. Außerdem geht der Unterboden des LKW kaputt. Damit setzt er eine ganze Reihe von fatalen Ereignissen in Gang. Der LKW verliert Betriebsstoffe. Deswegen rückt die Feuerwehr aus Herrieden an. Während der Fahrbahnreinigung staut sich der Verkehr. Da passiert es: ein LKW-Fahrer kracht fast ungebremst ins Stauende. Der Aufprall ist so heftig, dass er noch zwei Sattelzüge vor ihm ineinander schiebt. Der LKW Fahrer muss daraufhin schwer verletzt ins Krankenhaus - mit dem Rettungshubschrauber. Über Stunden war die A6 in Richtung Nürnberg gesperrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 70.000 Euro.