A6 | Mann täuscht Straftat vor

Ein Mann hat eine nie geschehene Unfallflucht angezeigt, um nicht für Schäden an seinem Auto aufkommen zu müssen. Er gibt an, dass ein Lkw ihn auf der Bundesautobahn A 6 bei Amberg von der Fahrbahn abgedrängt habe. Dabei habe sein Wagen eine Leitplanke berührt. Die Polizei kann bei ihren Ermittlungen den angegebenen Unfallort allerdings nicht finden. Im Rahmen eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens wird klar, dass die Angaben des Mannes falsch sind. Die Wahrheit ist, dass dieser während des Fahrens in einen Sekundenschlaf gefallen ist und so die Kontrolle über seinen Wagen verloren hat. Die Polizei ermittelt nun wegen Vortäuschen einer Straftat.