A7 Wörnitz | Größerer Auffahrunfall

Symbolbild

Ein liegen gebliebenes Auto hat jetzt zu einem größeren Auffahrunfall geführt. Auf der A7, kurz vor der Ausfahrt Wörnitz, bleibt ein PKW-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen stehen, weil er eine Panne hat. Mehrere Fahrzeuge müssen hinter ihm abbremsen, können aber einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. Insgesamt krachen drei Autos ineinander, vier Insassen verletzen sich und zwei davon müssen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Dabei entstand ein Sachschaden von knapp 20.000 €. Die komplette Fahrrichtung war für fast zwei Stunden gesperrt.