Ammerndorf | Erste Hinweise auf Unfallursache

Symbolbild

Knapp eine Woche liegt das schwere Busunglück von Ammerndorf nun zurück - und erst jetzt hat die Polizei erste Hinweise zur Unglücksursache. Am letzten Donnerstag krachten ja zwei Linienbusse am helllichten Tag und auf offener Straße frontal zusammen. Unter den fast 30 Verletzten sind auch viele Schulkinder. Beide Busfahrer sind nach wie vor nicht vernehmungsfähig. Aber es gibt Anhaltspunkte dafür, dass einer der beiden ein schweres gesundheitliches Problem während der Fahrt erlitten hat. Trotzdem will sich die Polizei hierzu noch nicht festlegen. Die Zeugen konnten noch nicht abschließend befragt werden, heißt es bei der Polizei Mittelfranken. Immerhin einen technischen Defekt können die Sachverständigen nahezu ausschließen.