Ammerndorf | Unglücksursache nach Frontalzusammenstoß zweier Busse gefunden

Symbolbild

Gut vier Wochen ist der schwere Busunfall nahe Ammerndorf im Landkreis Fürth nun her. Jetzt ist die Unglücksursache gefunden: Ein Busfahrer hatte demnach ein gesundheitliches Problem. Deswegen waren die beiden Linienbusse laut den Ermittlern auf freier Strecke frontal ineinander gekracht. Ein technischer Defekt wird ausgeschlossen. Das haben jetzt die Fürther Polizei und die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth bekannt gegeben. Die Untersuchungen gehen aber trotzdem weiter. Sie sind noch Gegenstand der Ermittlungen und dauern noch an, wie es heißt. Die beiden Busfahrer konnten tagelang wegen ihrer schweren Verletzungen nicht vernommen werden. Bei dem Busunfall waren zahlreiche Menschen zum Teil schwer verletzt worden und mussten im Krankenhaus behandelt werden.