Ansbach | Abtreibungspille im Snack

Ab heute muss sich ein Mann vor dem Ansbacher Amtsgericht verantworten, weil er seiner Freundin heimlich eine Abtreibungspille gegeben haben soll. Im Sommer 2016 soll er seiner Freundin heimlich das Medikament ins Essen gemischt haben. Sie aß allerdings nicht alles auf und trug das Kind aus. Einige Monate nach dem Vorfall brachte sie dann ein gesundes Kind zur Welt. Der 32-jährige Mann ist jetzt wegen versuchter Abtreibung angeklagt.