Ansbach | Aktionsgruppe will Druck auf Stadt Ansbach ausüben

Das Verwaltungsgericht hat, wie berichtet, das vom Ansbacher Stadtrat mit knapper Mehrheit beschlossene Wildtierverbot für Zirkusse wieder gekippt. Die Aktionsgruppe Tierrechte Bayern will das so nicht hinnehmen. Mit einer Online-Petition soll Druck auf die Stadt Ansbach ausgeübt werden. Ziel ist eine Beschwerde seitens der Stadt beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof gegen das Urteil.

Die Aktionsgruppe will das für Oktober geplante Gastspiel des Circus Krone in Ansbach verhindern. Das Unternehmen reist mit Wildtieren – unter anderem mit der größten Raubtiergruppe der Welt. Der Aktionsgruppe ist das ein Dorn im Auge. Der Circus Krone sieht sich von den selbsternannten Tierrechtlern seit Jahren regelrecht verfolgt und nicht selten auch diffamiert. Krone verweist auf die regelmäßige Kontrolle der Tiere durch unabhängige Tierärzte. Die Aktionsgruppe Tierrechte Bayern wurde in jüngster Zeit auch für lautstarke Protestaktionen vor Zirkussen kritisiert. Eltern mit Kindern hätten sich oftmals von den Trillerpfeifen und Sprechchören regelrecht eingeschüchtert gefühlt.