Ansbach | Anklage nach Messerattacke

Symbolbild

Ein Streit in der Ansbacher Maximilianstraße hat sich im Sommer zu einem versuchten Tötungsdelikt entwickelt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 24-jährigen Asylbewerber erhoben. Anfang Juni waren insgesamt vier Männer in Streit geraten. Der Angeklagte soll einen jüngeren Mann von hinten mit einem Taschenmesser attackiert haben, während er von dessen Begleiter festgehalten wurde. Der Bekannte des Opfers hat dies aber bemerkt und konnte den Stich in letzter Sekunde abwehren. Für die Staatsanwaltschaft ist damit das Merkmal "Heimtücke" erfüllt. Sie klagt den mutmaßlichen Täter darum wegen versuchten Mordes an.