Ansbach | ANregiomed beruft Ethikkomitee

Foto „Ethikkomitee“: ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard M. Sontheimer (3.v.l.) und Referentin Tina Böhmländer (l.) haben Bianka Lechner (l.), Dr. Uwe Jordan (2.v.l.), Pfarrer Dr. Johannes Wachowski (3.v.r.) und Brigitte Matzke (2.v.r.) ins ANregio-med-Ethikkomitee berufen. Foto: ANregiomed / Corinna Kern

Der Klinikverbund ANregiomed hat jetzt kompetente Beratung bei ethischen Entscheidungskonflikten. Erstmals wurde ein standortübergreifendes Ethikkomitee berufen. Es besteht aus fünf Mitgliedern aus dem ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen, seelsorgerischen und psychosozialen Bereich. Sie wirken individuell beratend und können jederzeit angefragt werden. Nicht nur von Mitarbeitern und Patienten, sondern auch von niedergelassenen Ärzten oder Pflegeeinrichtungen.

Das Ethikkomitee ist ein Beratungsgremium ohne Weisungsbefugnis. Es stellt ein Forum für schwierige und kontroverse Entscheidungen bereit. Zu den Aufgaben gehört vor allem auch die Sensibilisierung aller Mitarbeiter für die moralische Dimension der unterschiedlichen Bereiche der Patientenbehandlung. Dazu gibt es Informationen, Beratung und Fortbildungen. Für geeignete Themen entwickelt das fünfköpfige Team auch Handlungsempfehlungen, die für alle Mitarbeiter, Patienten und externe Einrichtungen veröffentlicht werden.