Ansbach | Aufgeflogen wegen Ausgangsbeschränkung

Symbolbild

Hätte sich dieser junge Ansbacher einfach an die Ausgangsbeschränkung gehalten, wäre er womöglich gar nicht aufgeflogen. Nach 21 Uhr kontrollieren Beamte den 28-jährigen, der mit einem Auto unterwegs ist. Dabei stellen sie fest, er besitzt gar keinen Führerschein.
Zudem liegt ein Haftbefehl zur Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung in Zusammenhang mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor. Doch bis dato konnte der 28-jährige nicht verhaftet werden, weil er nach Nordrhein-Westfalen gezogen war. Hier ist er weiterhin gemeldet, wohnt aber wieder in Ansbach. Er wird jetzt einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Ihn erwarten zudem mehrere Strafverfahren. Seine 24-jährige Freundin muss sich ebenfalls strafrechtlich verantworten, da sie ihm ihr Auto überlassen hat, obwohl der 28-jährige keinen Führerschein besitzt.