Ansbach | Einigung oder Dauer-Prozess?

©Foto: Radio 8

Sie sollen in richtig großem Stil Waren von mehreren LKW geraubt haben: Vier Männer aus Polen sind wegen schweren Bandendiebstahls angeklagt und stehen seit heute vor dem Landgericht Ansbach. Der entstandene Schaden laut Anklage: Rund 1,25 Millionen Euro.

Radio 8 - Gerichtsreporter Dirc Walke:
"50 Zeugen und zwei Sachverständige sind geladen, Gerichtstermine gibt es bis Ende Mai. Vielleicht braucht es diesen riesen Aufwand aber gar nicht. Nach einem Rechtsgespräch zwischen allen Beteiligten könnte es eine Verständigung geben. Das bedeutet: die Angeklagten legen Geständnisse ab, im Gegenzug begrenzt man die Haftstrafen. Ein Angeklagter hat schon zugestimmt, die anderen drei haben bis zum nächsten Termin Zeit zu überlegen. Zwischen dreieinhalb und siebeneinhalb Jahren Gefängnis drohen ihnen aber trotz einer möglichen Einigung."