Ansbach | Badeunfall mit Wiederbelebung

Der Schock bei einem 27-jährigen in Ansbach sitzt wohl immer noch tief. Als er im Ansbacher Freibad vom Ein-Meter-Brett springt, taucht er nicht mehr auf. Laut Polizei muss ihn ein 20-jähriger Bademeister vom Beckenboden retten. Ein weiterer Bademeister führt danach die Wiederbelebung durch. Nach kurzer Zeit kommt er wieder zu Bewusstsein und kann selbstständig atmen. Zwei Freunde des 27-jährigen geben laut Polizei an, dass er wohl ein schlechter Schwimmer sei und sich nach dem Sprung direkt am Beckenrand festhalten wollte. Das gelang ihm offenbar nicht. Er kommt ins Krankenhaus nach Rothenburg.