Ansbach | Baustellen ohne Ende

Viele Autofahrer in Mittelfranken sind genervt: Es gibt Baustellen ohne Ende. Allein in Ansbach wird an mehreren Stellen gleichzeitig gebaggert und gebuddelt. So zum Beispiel an zwei Hauptverkehrsachsen, der am Schloss und an der Schafft-Kreuzung. Am Windmühlberg wird der Verkehr einspurig geleitet. Gerade im Berufsverkehr ist die Stadt dann dicht. Frage an den Leiter des Staatlichen Bauamts Ansbach, Heinrich Schmidt, warum sind denn so viele Baustellen gleichzeitig in Betrieb?:

"Zum einen hat das nicht viel miteinander zu tun. Ich fahre es jeden Tag nach Feierabend. Der Verkehr kommt ja dann schon gedrosselt an bei der zweiten Baustelle. Da ist eigentlich kein Stau mehr. Das Problem ist eher jetzt der in Ansbach verlagerte Verkehr, weil man halt dann nicht rauskommt. Die Verkehrsbehinderungen in Ansbach sind im Moment schon beeindruckend."

Gebaut wird auch zwischen Muhr am See und Gunzenhausen. Der Bereich der B13 ist dort wegen Bauarbeiten derzeit gesperrt. Und das noch über Monate hinweg.