Ansbach | Benefizwoche für das Theater

Die Finanzlücke ist groß: 18.300 Euro fehlen dem Theater Ansbach, weil der Stadtrat den Wirtschaftsplan für dieses Jahr nicht genehmigt hat. Die Produktion „Die Fremde von Ansbach“ musste deshalb schon gestrichen werden. Jetzt soll eine Benefizwoche die finanzielle Situation verbessern: Ende März gibt es fünf Abende mit unterschiedlichen Künstlern aus Film, Fernsehen und Musik. Den Stein ins Rollen gebracht hat Daniel Anderson, verrät Intendantin Dr. Susanne Schulz:

„Der ist Regisseur von der ARD-Serie 'In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte‘. Und er hat mir vorgeschlagen, dass er mit seiner Theatergruppe 'Die Theaterbrigade Berlin‘ – die setzt sich teilweise auch aus Schauspielern dieser  'Jungen Ärzte‘ zusammen – hier ein Programm macht. Und zwar macht der ein Programm, das heißt: 'Von Tieren und anderen Menschen‘ und das sind Texte, die er selber geschrieben hat. Ich fand das ganz großartig, dass plötzlich das Theater von Seiten des Fernsehens, von einem ganz anderen Medium, Hilfe bekommen hat.“

Alle Einnahmen der Benefizwoche vom 23. bis 30. März kommen der künstlerischen Arbeit des Ansbacher Ensembletheaters zugute.