Ansbach | Biss in den Hintern – PETA fordert Hundeführerschein

Einen Biss in den Allerwertesten hat sich jetzt ein Mann in Ansbach eingehandelt. Er läuft an einer Gaststätte vorbei, als dort ein angeleinter Hund aufspringt und ihn in den Hintern beißt. Der Mann musste deswegen sogar ins Krankenhaus. Die Tierrechtsorganisation PETA fordert deswegen jetzt einen sogenannten Hundeführerschein in Bayern. Zuletzt sei es häufiger zu solchen Bissen gekommen. Das Problem liege aber meist nicht am Hund, sondern am anderen Ende der Leine, heißt es von PETA. Weil viele das Verhalten ihres Hundes nicht richtig einschätzen könnten, könne der Hundeführerschein dabei helfen, dass Menschen mit ihrem Tier fachkundig umzugehen lernen.