Ansbach | Brennpunkt oder nicht

Wie sicher ist es rund um das Herrieder Tor in Ansbach? Genau darum drehen sich derzeit viele Diskussionen. Das Sicherheitsgefühl der Ansbacher in diesem Bereich sei nicht das Beste, so jedenfalls die Meinung der CSU Stadtratsfraktion. Laut Polizei gab es in diesem Jahr am Ansbacher Wahrzeichen bereits mehrere Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Der Ansbacher Sozialreferent Holger Nießlein sagt: „Wir dürfen nicht verschweigen, dass daran Mitbürger mit ausländischer Herkunft beteiligt sind. Die Stadt Ansbach setzt jetzt unter anderem auf einen neuen und vor allem arabisch sprechenden Mitarbeiter. Der soll am Herrieder Tor mit den jungen Menschen ins Gespräch kommen. Die Ansbacher Polizei sagt gegenüber der Fränkischen Landeszeitung: Eine besonders hohe Zahl von Straftaten am Herrieder Tor gibt es nicht. Unabhängig davon plant der Ansbacher Polizeichef, Josef Mehringer, die Einrichtung eines Sicherheitsrates. Stadt, Polizei, Staatsanwaltschaft und Kripo sollen hier die Sicherheitslage im Blick behalten.