Ansbach | Brenzlige Weihnachten

Symbolbild

Morgen (23.12.) brennt schon die vierte Kerze auf den mittelfränkischen Adventskränzen. Traditionell wird dann auch spätestens der Christbaum geschmückt. Manchmal sogar noch mit echten Kerzen. Was so besinnlich klingt, kann aber sehr gefährlich sein. Besonders wenn die Zweige an den Bäumen und Kränzen schon recht trocken sind. Damit wir sicher über die Weihnachtsfeiertage kommen, hat Tilmann Wörrlein ein paar Tipps für uns. Er ist der stellvertretender Kommandant der Ansbacher Feuerwehr Ansbach:

"Kerzen dürfen niemals unbeaufsichtigt brennen, vor allem runtergebrannte Kerzen frühzeitig vom Gesteck nehmen, denn umso älter das Gesteck wird, umso brandgefährlicher wird es. Man kennt das ja selber, wenn man mal einen Reisigast oder so einen Nadelast angezündet hat, wie schnell der in Flammen aufgeht."