Ansbach | Brücke zum Nächsten erstmals im Onoldiasaal

Dass immer mehr Menschen an Weihnachten allein sind, oder sich kein Fest leisten können, zeigt das Projekt „Die Brücke zum Nächsten“ von der Evangelischen Allianz Ansbach. Seit fast 30 Jahren organisieren die Ehrenamtlichen an Heiligabend immer eine Weihnachtsfeier für einsame und bedürftige Menschen. Weil die Nachfrage inzwischen so groß ist, wird heuer zum ersten Mal im Onoldiasaal gefeiert. Den stellt die Stadt kostenlos zur Verfügung. Teamleiter Bernd Hochreuther rechnet mit rund 200 Gästen:

"Es werden viele Lieder gesungen von traditionell bis eher ein bisschen moderneren Liedern. Es wird ein Weihnachtsrätsel dieses Jahr geben und es wird eine Kinderbetreuung geben, denn auch viele Kinder sind jedes Jahr da. Da ist sich ein Programm überlegt geworden, z.B. basteln und auch Lieder singen. Es ist eigentlich im Großen und Ganzen ein ganz normales Weihnachtfest nur eben in einem wesentlich größerem Rahmen."

Das Weihnachtsfest der „Brücke zum Nächsten“ ist an Heiligabend, also am 24. Dezember, ab 18 Uhr im Ansbacher Onoldiasaal. Es gibt auch einen Fahrdienst. Alle Infos unter bzn.ea-ansbach.de