Ansbach | Citymarketing ärgert sich über Verbot

Der geplante verkaufsoffene Sonntag in Ansbach fällt ins Wasser. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat einer Klage von Verdi stattgegeben. Ein herber Rückschlag für das Ansbacher Citymarketing. Allein die Vorbereitung hat bereits mehrere 10.000 Euro gekostet. Außerdem fühlt sich der Geschäftsführer Stefan Pruschwitz ungerecht behandelt.

Auch Citymarketing Ansbach will nicht an 52 Sonntagen verkaufsoffen haben. Aber seit Jahren werden diese verkaufsoffenen Sonntage sehr erfolgreich durchgeführt. Es wird nicht im gleichen Maß gemessen, denn vor kurzem fand in der Nachbargemeinde Herrieden auch ein verkaufsoffener Sonntag statt. Da gab es von Verdi und den Kirchen auch keine Klage, so Stefan Pruschwitz.

Das „Street Food Festival“ findet wie geplant am 08. April statt.