Ansbach | Details zur Messerattacke

Symbolbild

Mit Spannung wird heute die Pressekonferenz der Ansbacher Kripo und Staatsanwaltschaft zur Messerattacke auf einen Gerichtsvollzieher erwartet. Um 14 Uhr wollen die Ermittler Einzelheiten zu der Tat von Dienstagfrüh und der Festnahme des 33-jährigen Tatverdächten einen Tag später in Rothenburg bekannt geben. Das Motiv dürfte die für gestern geplante Zwangsräumung seiner Wohnung in Colmberg sein. Wie berichtet ist der Mann am Dienstag gegen 8.30 Uhr maskiert und mit einem Messer bewaffnet in das Büro des Gerichtsvollziehers in der Ansbacher Fischerstraße gekommen und hat den 53-Jährigen niedergestochen. Danach wurde dann sogar bundesweit nach dem Täter gefahndet, so die Polizei.