Ansbach | Don’t dance and drive

Als die Beamten einer Fahndungsstreife der Ansbacher Polizei in ihren Rückspiegel schauen, sehen sie im Auto hinter sich eine kleine Party. Fahrer und Beifahrer tanzen mit Händen und Oberkörper und der Wagen kommt dadurch mehrmals über die Mittellinie. Beim dritten Mal sogar so weit, dass der Gegenverkehr ausweichen muss. Die Polizei hält den 21-jährigen Fahrer an, der zeigt sich aber uneinsichtig und sofort aggressiv. Einen Alkohol- und Drogentest verweigert er, darum muss er mit auf die Wache zur Blutentnahme durch einen Arzt. Sollte das Ergebnis positiv sein, erwartet ihn eine Strafe von ca. 650 Euro.