Ansbach | Drogenhändler-Prozess beginnt

Foto: Radio 8

Er soll Drogen im großen Stil über das „Darknet“ gekauft und über einen eigenen Internetshop weiterverkauft haben. Unter anderem deshalb steht ab heute (10.10.) ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen vor dem Ansbacher Landgericht.

Der Mann soll über 31 Kilo Amphetamin, zweieinhalb Kilo Haschisch und mehr als 23.000 Ecstasy-Tabletten über seinen Internetshop verkauft haben. Die Drogen hatte er wohl per Post von zwei Niederländern bekommen, die ebenfalls im Juli 2017 festgenommen wurden. Bei dem Mann aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen fanden die Ermittler außerdem eine Marihuana-Plantage, eine Produktionsmaschine für Ecstasy-Pillen und jede Menge Betäubungsmittel. Zwei Verhandlungstage sind angesetzt, dem Angeklagten droht eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.