Ansbach | Eine der ersten „inklusiven Regionen“

©Andreas Gebert

Das Bayerische Kultusministerium hat jetzt die Initiative "Inklusive Regionen" gestartet. Zu den sieben ersten gehört auch der Landkreis Ansbach. Mit dieser Initiative werden Bildungsangebote für junge Menschen mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf vor Ort weiterentwickelt. Von der Kita über die Schule bis hin zum Einstieg in Beruf oder Studium, so das Ministerium. Dabei wird auf Vernetzung schulischer und außerschulischer Akteure in den Regionen gesetzt, um individuell passgenaue und vertiefte Formen eines gemeinsamen Unterrichts und unterstützender Angebote für Schüler mit und ohne Behinderung zu erproben.