Ansbach | Erfolgreiche Vermisstensuche

Symbolbild

Eine groß angelegte Vermisstensuche hat jetzt die Einsatzkräfte in Ansbach auf Trab gehalten. Gegen 20 Uhr ist ein 32-Jähriger aus dem Klinikum Ansbach verschwunden. Er ist hier stationär behandelt worden und orientierungslos. Vier Streifen sowie ein Hundeführer mit Diensthund machen sich auf die Suche. Ein Polizeihubschrauber kann wegen der Witterungsbedingungen nicht starten. Der 32-Jährige ist zudem barfuß unterwegs, das können die Einsatzkräfte immer wieder auf dem schneebedeckten Boden erkennen. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera können sie ihn nach gut zwei Stunden in einem Feld finden - stark unterkühlt, aber ansprechbar. Zur intensivmedizinischen Betreuung kommt er zurück ins Klinikum Ansbach. Mittlerweile ist er stabil, heißt es von Seiten der Polizei. Bei Einlieferung ins Klinikum war seine Körpertemperatur "nicht messbar".