Ansbach | Erst Hausfriedensbruch – dann Angriff auf Polizisten

Symbolbild

Jede Menge Ärger hat jetzt 44-jähriger Mann aus Ansbach. Der Sicherheitsdienst einer Asylunterkunft in der Endresstraße verständigt die Polizei, weil sich der Mann dort aufhält, obwohl er Hausverbot hat. Die Polizei kommt und erteilt ihm einen Platzverweis. Der Mann geht zu seiner Wohnadresse in der Naglerstraße. Da er seinen Schlüssel verloren hat, tritt er die Tür zu seinem Zimmer ein. Aufgrund seines Verhaltens und da er betrunken ist, muss er in Gewahrsam genommen werden. Zuerst beleidigt er die Polizisten, später greift er sie an und verletzt einen Beamten. Die Staatsanwaltschaft ordnet eine Blutentnahme an. Auch danach ist noch nicht Schluss, mehrfach zeigt er dann den Hitlergruß. Gegen ihn laufen nun gleich mehrere Verfahren.