Ansbach | Frauenklinik geschlossen

Werdende Mütter und Patientinnen der Gynäkologie stehen in Ansbach jetzt erst einmal vor verschlossenen Türen. Weil es wohl nach einer Privatfeier mehrere Fälle einer Infektion mit COVID-19 beim medizinischen und pflegerischen Personal gibt, ist die gesamte Frauenklinik überraschend jetzt geschlossen. Bis ANregiomed seine Frauenklinik wieder öffnen kann, springt erst einmal das Klinikum Rothenburg ein. Werdende Mütter sollen sich hier melden. Auch die Notfallversorgung übernimmt Rothenburg. Seit dem 1. April hat eigentlich der neue Chefarzt Dr. Martin Koch seine Arbeit in Ansbach übernommen. Er und sein Team werden jetzt erst einmal in Rothenburg den Kollegen aushelfen. Wie lange die Ansbacher Frauenklinik dicht bleiben muss, ist noch völlig offen. Laut Klinikvorstand Dr. Gerhard Sontheimer dauert es bis zu zwei Wochen, bis für alle Mitarbeiter die Tests vorliegen.