Ansbach | Gastrohilfen kommen nur schleppend

Der Gastronomie in Mittelfranken soll irgendwie durch die Pandemie geholfen werden und zwar mit der versprochenen Finanzspritze von der Politik. Viele Restaurants versuchen sich mit einem Abhol- bzw. Lieferservice über Wasser zu halten. Seit November steht ihnen außerdem die Novemberhilfe zu. Das sind zumindest 75 Prozent aus einem entsprechenden Vorjahresmonat. Inhaber des Brauhauses und des Hotels „das Hürner“, Jens Blank, die Hilfe kommt allerdings nicht so schnell und unbürokratisch wie versprochen: