Ansbach | Geburten auch ohne „Vorstellung“ möglich

Chefarzt Dr. Martin Koch
©ANregiomed/Rainer Seeger

Nachdem die Gynäkologie und Geburtshilfe am ANregiomed-Klinikum in Ansbach vorübergehend geschlossen waren, läuft hier mittlerweile wieder alles normal. ANregiomed wendet sich jetzt mit einer Erklärung an werdende Mütter. Schwangere, die während der kurzen Schließung nämlich schon in einer anderen Klinik vorstellig waren, können am Klinikum Ansbach auch ohne Voranmeldung ihr Kind auf die Welt bringen. Das betont der neue Chefarzt Dr. Martin Koch. Der Vorteil ist, dass Schwangere aus dem Raum Ansbach damit also nahe am Zuhause entbinden können. Wie berichtet war die Gynäkologie und Geburtshilfe in Ansbach in der ersten Aprilwoche geschlossen, weil sich bei den Mitarbeitern Corona-Verdachtsfälle gehäuft hatten.

Archivfoto: privat
Foto: „Geburtshilfe Klinikum Ansbach“: Das neue Ärzteteam, die Hebammen der Praxisgemeinschaft Bauchgefühl sowie das bewährte Pflegeteam der Ansbacher Geburtshilfe um Stationsleitung Jutta Nauroth (Mitte) ist rund um die Uhr für die Wöchnerinnen da.

Archivfoto: ANregiomed / Corinna Stoll