Ansbach | Geburtsurkunde der Stadt im Markgrafenmuseum

© Stadt Ansbach

Wie schon mehrfach berichtet, feiert Ansbach in diesem Jahr sein 800-jähriges Stadtjubiläum. Aber warum gerade in diesem Jahr? Weil es eine Urkunde aus dem Jahr 1221 gibt, die damals Ansbach zum ersten Mal erwähnt. Genau diese Originalurkunde ist jetzt im Ansbacher Markgrafenmuseum zu sehen. Normalerweise hält sie das Hauptstaatsarchiv München unter Verschluss. Verschiedene andere Ausstellungsgegenstände sollen den Besuchern zudem ein mittelalterliches Skriptorium zeigen, teilt die Stadt. Die Sonderausstellung geht bis zum 31. Juli.