Ansbach | Haft für Schleuserbande

Symbolbild

Das Landgericht Ansbach hat die Mitglieder einer Schleuserbande jetzt zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die fünf Männer im Alter von 20 bis 24 Jahren vor allem Menschen aus Syrien von Österreich nach Deutschland gebracht haben. Zwischen Ende 2020 und Anfang 2021 sollen sie über 60 Menschen eingeschleust haben. Die kürzeste Haftstrafe liegt bei drei Jahren. Der Kopf der Bande bekam die längste Strafe: der 24-Jährige, der selbst vor einigen Jahren aus Syrien geflohen ist, muss nun für fünfeinhalb Jahre in Haft. Er und einer seiner Komplizen, müssen zudem in eine Entziehungsanstalt.