Ansbach | Impfzentrum: Keinen wertvollen Tropfen verschwenden

Es geht gut voran im Ansbacher Corona-Impfzentrum auf dem ehemaligen Messegelände. Inzwischen wurden gut 8.000 Impfungen durchgeführt. Besonders in Alten- und Pflegeheimen auch schon die 2. Dosis durch die mobilen Impfteams. Sollten am Ende eines Tages doch mal Ampullen übrig bleiben, finden sich hier schnell Impfwillige mit entsprechender Priorität, z. B. Mitarbeiter aus Arztpraxen, so Dr. Markus Bucka, der ärztliche Leiter des Impfzentrums. So wird dafür gesorgt, dass kein Tropfen vom empfindlichen Biontech/Pfizer-Impfstoff verloren geht:


Die Probleme, die es beim Ansbacher Impfzentrum anfangs mit der telefonischen Registrierung gegeben hat, sind laut Dr. Bucka inzwischen überwunden.