Ansbach | Leichtes Hoffen bei ANregiomed

In der ersten Sitzung nach der Sommerpause gab es einige positive Nachrichten für den Verwaltungsrat von ANregiomed. Eine aktuelle Hochrechnung des Wirtschaftsplans für das laufende Jahr konnte sich von Juli auf August verbessern. Während das Jahresdefizit im Juli noch ca. 11,5 Millionen Euro betrug, konnte es im August auf 10,94 Millionen korrigiert werden. Damit kommt man dem angestrebten Ergebnis für 2017 in Höhe von 10,88 Millionen Euro Defizit wieder näher. Gründe dafür seien unter anderem die um ca. 3 Prozent gestiegenen stationären Leistungszahlen und dass es keine Steigerung bei den Personalkosten gab.