Ansbach | Messerattacke: Opfer hat Täter selbst identifiziert

Symbolbild

Nach der Pressekonferenz zur Ansbacher Messerattacke von Dienstagfrüh, haben Kripo und Staatsanwaltschaft weitere Details zum Tathergang bekannt gegeben. Demnach war der Täter zwar maskiert, konnte aber vom angegriffenen Gerichtsvollzieher selbst identifiziert werden. Der 53-Jährige hat tiefe Schnittverletzungen an der Hand erlitten, so die Polizei. Sein Gesundheitszustand sei aber stabil und er konnte inzwischen auch schon vernommen werden. Wie berichtet floh der Täter nach der Attacke, konnte aber einen Tag später in Rothenburg im Zentro-Parkhaus festgenommen werden. Er hat sich noch nicht zum Tatvorwurf geäußert.