Rothenburg | Mittelfranken drückt die Daumen

In der Nacht von Sonntag auf Montag (2./3.2.) steht der Neusitzer Mark Nzeocha mit seinen San Francisco 49ers im Super Bowl, dem Endspiel der nordamerikanischen Profi-Footballliga NFL. Vor Ort unterstützt wird er von seinen Eltern und seinen drei Brüdern. Und auch, wenn Mama Antonie Petersen natürlich hofft, dass ihr Sohn gewinnt – am Ende müssen sie und ihr Mann Chris in diesem Fall aber vielleicht noch ein paar Schmerzen ertragen:

„Wir haben ihm – ich darf das jetzt hier so sagen – mal ein Versprechen gegeben. Ob wir das einlösen müssen, sehen wir dann – nur wenn sie gewinnen. Wir haben gesagt, wir lassen uns ein Tattoo stechen. Was, haben wir aber noch nicht besprochen, weil man ja immer dachte, das wird ja eh nie was…“