Ansbach/Neuendettelsau | Zweiter Prozesstag

Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft ist schwer: ein 37-jähriger soll seine junge Verlobte in Neuendettelsau erwürgt haben. Heute (30.10.) wird der Prozess vor dem Landgericht in Ansbach fortgesetzt.

Der erste Verhandlungstag steckte voller Emotionen und voller Rätsel. Unter anderem kam die Mutter der getöteten Frau zu Wort. Sie beschrieb ihre Tochter als liebenswerten und lebensfrohen Menschen. Warum die Frau sterben musste, ist weiter unklar. Der Angeklagte erinnert sich an die eigentliche Tat nicht, er spricht von dunklen Wolken und roten Augen, die ihn in Angst versetzt hätten. Eine wichtige Rolle dürfte das Gutachten des psychiatrischen Sachverständigen spielen – das wird heute erwartet. Mit einem Urteil ist aber wohl erst Ende November zu rechnen.