Ansbach/Nürnberg | Kirchenaustritte so hoch wie nie

Symbolbild

Die Austrittszahlen für die katholische Kirche in Deutschland sind 2019 so hoch wie nie zuvor. Allein im Erzbistum Bamberg, zu dem unter anderem auch Nürnberg und Ansbach gehören, sind es rund 8.200 Kirchenaustritte. Das ist ein Anstieg von fast 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Pressesprecher für das Erzbistum Bamberg, Harry Luck, sagte dazu: "Die Austrittszahlen schmerzen natürlich sehr. Sie bilden aber eine Entwicklung, die von Demografen eigentlich vorhergesagt wird - nämlich, dass sich in den nächsten Jahrzehnten die Zahl der Christen in Deutschland halbieren könnte. Es ist heute für die Menschen nicht mehr selbstverständlich, Mitglied in einer Kirche zu sein, unabhängig vom persönlichen Glauben. Und wenn es Skandale oder Fehlentwicklungen gibt, dann ist für viele der Austritt eine realistische Option, sozusagen das Ergebnis einer Kosten-Nutzen-Erwägung. Die Zahlen sind aber auch ein Auftrag an die Kirche, für die Menschen attratikv zu werden oder zu bleiben, und zwar in dem sie auf ihre vielfältigen, spirituellen, sozialen und karitativen Angebote aufmerksam macht."