Ansbach | Plädoyers hinter verschlossenen Türen

Foto: Radio 8

Im Prozess gegen einen ehemaligen Feuchtwanger Arzt und Psychotherapeuten ist jetzt die Öffentlichkeit von den Plädoyers ausgeschlossen worden. Auch das Schlusswort des Angeklagten wird demnach hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Allerdings hat sich die Verteidigung bereits im Vorfeld gegenüber Radio 8 geäußert. Sie werde auf eine Bewährungsstrafe plädieren. Die könnte in diesem Fall bei bis zu zwei Jahren liegen. Das erklärte Verteidiger Dr. Wolfgang Staudinger. Während die Staatsanwaltschaft von über 70 Missbrauchsfällen mit Therapiepatientinnen ausgeht, wertet die Verteidigung die Verhältnisse des angeklagten Arztes mit drei Frauen auch nur als drei Missbrauchsfälle.