Ansbach | Plädoyers im Mordprozess gehalten 

Nach dem gewaltsamen Tod einer 84-jährigen Frau in einem Feuchtwanger Ortsteil rückt das Urteil immer näher. Zwei Brüder sind angeklagt, Staatsanwaltschaft und Verteidigung haben plädiert – der Richterspruch soll genau heute in einer Woche (21.12.) erfolgen. Vor allem für den älteren Angeklagten könnte es hart kommen. Wegen Mordes beantragt der Staatsanwalt eine lebenslange Freiheitsstrafe und die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. Eine Freilassung nach 15 Jahren wäre damit so nicht möglich. Sein Verteidiger weißt auf offene Fragen hin und beantragt maximal 12 Jahre wegen Totschlags. Dem jüngeren Bruder war nicht nachzuweisen, dass er an der Gewalttat aktiv beteiligt war und hier sind sich Staatsanwaltschaft und Verteidigung einig. Eine Verurteilung wegen unterlassener Hilfeleistung haben beide beantragt .