Ansbach | Prozess in Ansbach

Foto: Radio 8

Er soll seine Verlobte erwürgt haben. Heute hat vor dem Landgericht Ansbach der Prozess gegen einen 37-Jährigen begonnen und zwar mit dessen Aussage:

An die eigentliche Tat hat er keine Erinnerung mehr. Es hat wohl einen Streit um eine Rechnung gegeben. Die Verlobte wollte nach diesem Streit ihre Ruhe und hat sich hingelegt. Was dann passiert ist - das ist die große Frage. Da setzt die Erinnerung des Angeklagten nämlich aus. Mit tränenerstickter Stimme berichtet der Angeklagte über "dunkle Geister und rote Augen", die ihm Angst machten. Auch um diese zu vertreiben, hat er sich schließlich an die Polizei gewandt. Was die dann gefunden habt, waren allerdings keine Geister, sondern das erwürgte Opfer. Der Prozess wird fortgesetzt.