Ansbach | Schwangere mit Corona-Verdacht ins Klinikum Ansbach

Symbolbild

Hochschwangere mit Verdacht auf das Coronavirus werden gebeten, sich ab sofort ans ANregiomed Klinikum Ansbach zu wenden. Und zwar zur weiteren Versorgung bis hin zur Geburt. Das teilt die Klinik in einem Schreiben jetzt mit. Am Klinikum Ansbach ist eine isolierte Versorgung unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen möglich, wird der Chefarzt für Geburtshilfe, Dr. Bernd Hornbacher, zitiert. Dies sei aber nur für Frauen gedacht, deren Geburt ihres Kindes unmittelbar bevorsteht, so die Klinik. Es gibt dort auch einen eigenen ausgeschilderten Eingang für Corona-Fälle, der auch bei Verdachtsfällen genutzt werden muss. In der Klinik in Rothenburg ist eine isolierte Versorgung von Schwangeren aktuell nicht möglich, heißt es.