Ansbach | Schwere Zeiten für Raubtierasyl

Obwohl, wie berichtet, der Leiter des Raubtier- und Exotenasyls in Ansbach-Wallersdorf verhaftet worden ist, ist die Versorgung und Sicherheit der Tiere gewährleistet. Das teilt die Schatzmeisterin des Vereins, Andrea Thoma, mit. Sie ist aktuell die Vertretung im Raubtier- und Exotenasyl. Schon vor einem Jahr war gegen den Vorsitzenden des Vereins Anzeige erstattet worden. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen einer Sexualstraftat. Eine Frau aus dem Bundesfreiwilligendienst hatte ihn angezeigt. Laut Anwalt Dr. Staudinger sei sein Mandant völlig unbescholten.