Ansbach | Tipps gegen Internet-Betrug

In der Weihnachtszeit gehen viele jetzt online auf Geschenkejagd und darum häufen sich jetzt auch wieder die Fälle von Internet-Betrug. Vor allem leidenschaftliche Schnäppchenjäger fallen auf sogenannte "Fake-Shops" herein. Wie man sich beim Online-Shopping vor Kriminellen schützen kann, weiß der Leiter des Kommissariats für Cybercrime bei der Kripo Ansbach, Hermann Struhler:

"Was man an allererster Stelle immer sehen muss, das ist der Preis der angebotenen Ware. Eine deutliche marktabweichende Preisangabe sollte eigentlich jeden Käufer stutzig machen. Ein zweiter ganz wichtiger Punkt ist die Art der Bezahlung der Ware. Auf diesen Fake-Shop-Seiten werden oftmals nur die Vorkassen-Zahlung angeboten. Eine sichere Zahlung bieten diese Seiten meist nicht an. Wenn man dann noch eine ausländische Kontonummer sieht, dann sollte man die Finger von der Sache lassen."