Ansbach | viel zu schnell und viel gesucht

Symbolbild

Ein scheinbar unbelehrbarer Autofahrer ist der Verkehrspolizei Ansbach jetzt ins Netz gegangen. Auf der A6 an der Anschlussstelle Ansbach stoppen die Polizisten einen Raser, der mit über 150 km/h in einer 120er Zone unterwegs ist. Als sie ihn überprüfen, stellen die Beamten dann fest: Nach dem Mann fahnden schon die italienischen Behörden, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Außerdem ist die Fahrerlaubnis des Mannes bereits von der Justiz in Würzburg gesperrt, weil dort wegen eines weiteren Verkehrsdeliktes gegen ihn ermittelt wird. Jetzt droht dem Mann ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren.