Ansbach | Wegen räuberischer Erpressung vor Gericht

Vor dem Ansbacher Landgericht geht es heute (05.12.) um einen ungewöhnlichen Fall aus Wassertrüdingen. Laut Anklage soll der ehemalige Pächter eines Dönerimbisses in der Stadt seinen Nachfolger massiv bedroht haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Hauptangeklagten vor, das Opfer zur Unterschrift eines Schulden-Tilgungs-Vertrages gezwungen zu haben. Mit einem Messer am Hals des Mannes, Schlägen und Würgen gelang es dem Angeklagten dann auch die Unterschrift zu bekommen. Eine rechtmäßige Forderung gab es laut Staatsanwaltschaft aber nicht - der Besitzer des Dönerladens hatte bereits Geld bezahlt. Mitangeklagt ist auch die Ehefrau des mutmaßlichen Täters. Ihr wird Beihilfe zur räuberischen Erpressung vorgeworfen.