Ansbach | Zahl der Unfalltoten sinkt

Gestern hat die Polizeiinspektion Ansbach die Verkehrsunfallzahlen 2017 im Landkreis Ansbach bekannt gegeben. Mit über 5.200 Unfällen ist die Zahl auf einem 10-Jahreshoch. Auf den Bundes- und Landstraßen ist die Anzahl der Verletzten dabei relativ gleichgeblieben. Bei den Verkehrstoten ist man dagegen mit insgesamt 4 auf einem historischen Tiefstand.
Die Hauptunfallursache bei den schweren Verkehrsunfällen ist insbesondere die nicht angepasste Geschwindigkeit, so Ludwig Hasenmüller von der Polizeiinspektion Ansbach. 
Auf den Autobahnen A6 und A7 sind die Unfallzahlen um gut 8 Prozent angestiegen. Bedingt wahrscheinlich durch die Baustelle südlich des Kreuzes Feuchtwangen/Crailsheim. Es gab auf der Autobahn 164 Verletzte im Landkreis Ansbach und zwei getötete Verkehrsteilnehmer, einer davon ein Bauarbeiter, so Norbert Just von der Verkehrspolizei Ansbach.