Ansbach | Zeugen schildern Amokfahrt

Das Landgericht Ansbach hat sich noch einmal mit der Amokfahrt eines jungen Mannes aus Untermosbach bei Wieseth befasst. Polizeibeamte und Anwohner waren als Zeugen geladen. Vor fast genau einem Jahr rufen die Eltern des damals 24-Jährigen die Polizei. Als die kommt, zerstört er mit einem Traktor mehrere Polizeifahrzeuge und sorgt rund eine Stunde lang für Angst und Schrecken. Aufgrund der bedrohlichen Lage greift dann ein Polizist zur Waffe, schießt auf ihn und verletzt ihn schwer. Die Staatsanwaltschaft hält den Mann für schuldunfähig und beantragt seine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung. Der Prozess geht nächste Woche weiter.