Aurach | Eine Maske hätte Ärger erspart

Symbolbild

Wenn sich ein Schweizer an die Maskenpflicht gehalten hätte, wäre ihm jetzt bei Aurach wohl jede Menge Ärger erspart geblieben. Eine Mitarbeiterin der Rastanlage ruft die Polizei, weil sich der Mann weigert eine Maske zu tragen und schließlich eine Flasche auf den Boden wirft. Danach fährt er davon. Die Polizei kann ihn mit seinem Wohnwagen kurz darauf stoppen und stellt fest: den nötigen Führerschein für das Gespann hat der Schweizer nicht. Gegen ihn laufen jetzt Verfahren wegen Sachbeschädigung, Fahren ohne Führerschein und Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz.