Feuchtwangen | Autobahn soll weiter wachsen

Der nächste Abschnitt an der viel befahrenen Autobahn A6 kann bald sechsspurig werden. Nämlich der Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim bis zur Landesgrenze. Das hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer bei seinem Besuch in Wörnitz bekannt gegeben. Schon Anfang nächsten Jahres kann es losgehen, verspricht Scheuer. Ursprünglich sollte die Ausbaustrecke bis Weinsberg in Baden-Württemberg gehen. Beim dortigen Abschnitt kommt es aber zu Verzögerungen. Weil Bayerns Planung schon fast fertig ist, habe Scheuer sich entschlossen, diesen Abschnitt vorzuziehen. Das ganze wird etwa 154 Millionen Euro kosten.