Bruck | Hundebesitzerin muss hinter Gitter

Eine Rentnerin aus Bruck bei Erlangen muss für ein halbes Jahr ins Gefängnis, weil es schon mehrfach Zwischenfälle mit ihren Hunden gegeben hat. Zuletzt hatte ihr Hund beim Gassigehen einen Jungen angefallen, der ebenfalls mit einem Hund spazieren ging. Ein Mann hatte ihn auf das Dach eines Autos retten müssen. Die 60-Jährige wies vor Gericht alle Schuld von sich, der Hund hätte sich unterwürfig gezeigt. Weil ihre Hunde im Frühjahr schon andere Schülerinnen angefallen hatten, führte die so wörtlich "erhebliche Rückfallgeschwindigkeit" dazu, dass der Richter ihr jetzt sechs Monate Haft aufbrummte.