Burgbernheim | Nach Coronaparty mit Messer bedroht

Symbolbild

Eine Corona-Party mit einer anschließenden Messerattacke beschäftigte jetzt die Polizei in Burgbernheim. Die Beamten werden wegen einer lautstarken Party zu einem Mehrfamilienhaus gerufen. Sie beenden die Party, sprechen Platzverweise aus und schicken die jungen Leute nach Hause. Gegen fünf Personen wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Einer der Partygäste sorgt dann für einen weiteren Einsatz. Der 19-Jährige droht damit, zu seiner Ex-Freundin zu laufen und kündigt an, dass „etwas passieren werde“. Die Polizisten können ihn allerdings nirgends finden. Gegen 2 Uhr kommt er dann zurück nach Hause und gerät mit seinem Bruder in Streit. Er wirft ihn auf den Boden und bedroht ihn mit einem Küchenmesser. Die Beamten können den stark alkoholisierten Mann noch in der Wohnung festnehmen. Schon letztes Wochenende sorgte der 19-Jährige für einen Polizeieinsatz, auch mit einem Messer und so befindet er sich derzeit in Gewahrsam. Gegen den Mann wird nun wegen mehrerer Straftaten ermittelt.